07

meergedanken, luft aus salz und wind, die bewegung der wolken eine funktion der gedanken. zeit existiert hier nicht, am abgewandten teil der insel, weit über der see schon kommt sie zum stillstand, verfängt sich in den zeitabscheidern, wird geerntet, getrocknet, pelletiert; es gibt sie im tetrapak™ im supermarkt, oder in großen laiben, markttags.

Weiterlesen „07“

04

das kind rennt die rutsche hinauf, balanciert über den querträger, blickt über den wolkenverhangenen horizont. segel setzen, kurs nordnordwest, drei knoten fahrt. im dunkelblauen gegenlicht verglüht der tag, wellt sich an den rändern auf, nächster traum.

Weiterlesen „04“