02

die zeit schritt weiter linear voran. lichtgraue schemen bestimmen den raumeindruck, die richtung lässt sich nicht exakt dimensionieren, in diesen tagen. traumlose nächte unter schwarzem himmel.

du sagst, sage ich, hat jemand etwas vernommen. kaffeeduft aus einer tür, in der früher einmal die küche war. von ferne rauschen, züge, im postkasten keine notiz. vereinzelte echos, verirren im geflecht. wir, zwei gespenster am frühstückstisch.