castrop-rauxel, 15:43 uhr

die türen der dekompressionskammer hatten sich lautlos geschlossen. in die körperliche stille war DER MENSCH getreten. mühsam und unter allerlei ineffizienten verrenkungen schälte er sich aus dem raumanzug. man könnte ihn optimieren, indem man die anzahl extremitäten reduzierte, die station hatte einen greifarm an der aussenseite. DIE AUTORITÄT liess es nicht zu.

DIE MENSCHEN waren für die einfachen arbeiten zuständig. es gab sehr viele von ihnen, ab und zu lebten sie ab oder gingen im dunkel des orbits verloren. die station hatte reserven für drei jahre, vielleicht mehr. danach würde eine raumfähre nachschub bringen.

der mensch ging nun in den kontrollraum und traf auf andere vertreter seiner spezies. sie tauschten in einem komplexen ritual eine vielzahl im grunde wertloser informationen aus, ehe sie die entscheidenden fakten diskutierten. DIE AUTORITÄT hatte vorgegeben, dass dies im moment dennoch die effizienteste handlungsweise sei.

früher, DIE SPHÄRE war noch bewohnbar gewesen, hatten DIE MENSCHEN etwas entwickelt, dass sie DIE KULTUR genannt hatten. sie hatten zeichen auf getrocknete zellulosefasern gepresst und millionenfach vervielfältigt. es gab zelluloidstreifen, später speicherscheiben und schliesslich server, die bewegtaufnahmen der realität festhielten; schliesslich waren sie dazu übergegangen, letztere gleich selbst zu konstruieren.

einer DER ALTEN hatte vor langer zeit einmal von einer dieser illusionen erzählt. sie habe illegal im UNTERGRUND kursiert und handelte vom aufstand der klone auf einer station auf einem der ehemaligen trabanten. die zuständige INTELLIGENZ wurde daraufhin reprogrammiert, sie hatte ihn aufgrund einer seltenen exception nicht zeitgerecht eliminiert.

referenzen | 12, 3 . tbc